blog.area23.at - a simple url encoder/decoder

 a simple url encoder/decoder
 http://blog.area23.at

Labels

Wirtschaft (122) Österreich (94) Pressefreiheit (65) IT (51) Staatsschulden (31) code (29) EZB (20) Pensionssystem (13) France (1) music (1) mystic (1)

2019-03-09

Der getriebene besessene irre Einsiedler im paranoiden schizoiden Wahn

Diesen Typ Mensch gab es relativ selten, aber trotzdem kam so etwas immer wieder vor.

Was hätte man früher mit so jemanden gemacht?
  1. Als Hexe(r) verbrannt
  2. Exorziert und ihm dann ruhige abgeschiedene Arbeit in einem Kloster gegeben.
  3. Todesstrafe durch Beil des Henkers oder am Galgem
  4. Eingesperrt (Gefängnis-, Strafkolonie oder Irrenanstalt)
  5. Ihm einen Posten als abgeschiedenen Wachposten bei der Armee verschafft#
Was hätte man nicht gemacht?

  1. Ihn permanent gejagt, kollektiv überwavht oder verfolgt
  2. Permanent stigmatisiert.
  3. Zentral, wo viel Rummel herrscht, untergebracht.
Warum?

Aussätzige, Geächtete, Verbannte, vom Teufel oder Dämonen besessene, Gezeichnete wurden selten in den Mittelpunkt gestellt, sobald die sich von ihrem Wahn halbwegs wieder normalisierten, da man Rückfälle des Wahns, der Besessenheit befürchtete. Sofern die nicht hingerichtet oder im Kerker eingesperrt wurden und als unschuldig oder irre heilige Einsiedler galten, bekamen die meist etwas abgesondert ruhige Posten, um nichts anbrennen zu riskieren.
Das war durchaus vernünftig, falls sie eben nicht am Scheiterhofen, unter der Hacke des Henkers, am Gslgen oder im Kerker landeten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen