blog.area23.at - a simple url encoder/decoder

 a simple url encoder/decoder
 http://blog.area23.at

Labels

Wirtschaft (120) Österreich (92) Pressefreiheit (65) IT (47) Staatsschulden (30) code (25) EZB (19) Pensionssystem (13) France (1) music (1)

2014-10-05

EZB: ABS

Primär vergeben die Geschäftsbanken Kredite an Kunden. Die EZB kann nur an Banken direkt Kredite vergeben oder mit Programmen Anleihen und gebündelte Papiere aufkaufen.

Wenn Geschäftsbanken auf vielen faulen Krediten, NPL (non performing loans) sitzen, dann müssen sie die abschreiben. Wenn das über Kapitalaufstockung der Aktionäre (Aktien verwässern) und höhere Gebühren für Kunden möglich ist, dann werden die bad assets langsam aus den Bilanzen abgeschrieben. Wenn nicht, dann muss die Bank abgewickelt werden und Inhaber der Bank (Aktionäre) und Gläubiger der Bank (Sparer, Anleihenzeichner von der von der Bank emittierten Anleihen) verlieren ihr Geld. Bei den Sparern gibts Einlagensicherungsfonds bis 100.000€. Für Anleihenzeichner und Aktionäre gibts keine staatliche Garantie, aber die können sich selbst durch CDS (Credit Default Swaps im Falle des Anleihenzeichners) und andere Derivate (im Endeffekt eigentlich auch total return swaps) absichern. Details zur Abwicklung gibts unter: http://www.tagesgeldvergleich.net/ratgeber/bankenunion.html

Wenn die EZB "Schrottpapiere" kauft, dann müsste sie die normalerweise abschreiben und tat dies auch in Krise großteils mittels geldpolitischer Sterilisationund nicht nur wie manche glauben durch erzeugen von frischem Zentralbankgeld.

Die Zentralbank ist die einzige Bank, die Geld aus dem Nichts erzeugen kann entgegen so mancher Propaganda. Geldwertstabilität und Inflation knapp <2% ist bei der EZB aber das höchste Ziel und gegen dieses darf sie nicht verstoßen.

Conclusio:

Das Statut der EZB verbietet der EZB was (Aufkaufen von Anleihen), ohne dem würde sie aber ihr wichtigstes Ziel (Geldwertstabilität) nicht mehr erfüllen1. Contradictio in adjecto

Achtung Warnung: Lässt man wirklich alle Banken ohne EZB Hilfe pleite gehen, nützen die Absicherungen der Sekundärmärkte wahrscheinlich nichts2. Eben deswegen hat ja die FED und EZB eingriffen, weil nur die Zentralbank hat die nötigen Mittel was dagegen zu unternehmen!

Fazit: Das EZB ABS, covered bonds & LTRO Programm ist nötig und wichtig, sofern die EZB ihr wichtigstes Ziel Inflation knapp unter zwei Prozent zu halten erfüllt.
Nur Sterilisieren von Geld wäre genauso falsch wie nur durch Erzeugen von frischem Zentralbankgeld die Krise lösen zu wollen.

Last but not least: Es müssen trotzdem alle Staaten bald rasche Reformen umzusetzen beginnen, weil Länder mit Abgabenquoten >55% und Staatsschulden > 100% des BIPs auf die Dauer sicher in jeder Währung egal ob € oder nicht Probleme haben werden.

(1)Der Grund dafür ist trivial: Werden die Schulden der Banken durch Guthaben von anderen (Aktionäre, Sparer und Anleihenzeichner) sterilisiert, dann sinkt faktisch auch die Geldmenge. Wenn die Geldmenge zu Warenmenge schrumpft, dann reden wir von Deflation => EZB erfüllt ihr primäres Ziel, Inflation ganz knapp unter 2% zu halten nicht mehr.
(2)ich denke intuitiv, dass die Derivate und swaps nie das Volumen auffangen können. Bitte korrigiert mich, sollte ich hier falsch liegen. Es würden dann auch manche Anleihenzeichner pleite gehen oder erhebliche Verluste hinnehmen und das sind teilweise private Rentenversicherer. Die Rente ist dann zum Teil weg! Weiters gäbe es ohne ABS Programm den Effekt, dass niemand mehr in Bankaktien und Bankanleihen gehen würde. Manche flash girls & boys würden wahrscheinlich sogar Short-Optionen auf marode Banken an den Sekundärmärkten platzieren oder CDS abschließen ohne eine Anleihe gezeichnet zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen